Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Bereits zum vierten Mal habe ich am vergangenen Sonnabend mit meinem Team zum Niendorfer Bürgergrillen in unser Bürgerbüro im Sethweg geladen. Damit führen wir eine kleine Tradition fort, die ich seit meiner Wahl zum Bürgerschaftsabgeordneten für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen pflege: Bei Bratwurst, Burgern, Salaten und Kaltgetränken lässt es sich eben in lockerer Atmosphäre über politische Themen mit den Bürgern vor Ort sprechen, völlig egal, ob es um den Wahlkreis, oder um weltpolitische Themen geht. Auch in diesem Jahr konnten wir trotz des ungemütlichen Wetters erneut viele Gäste aus dem Wahlkreis begrüßen.

So wie leckeres Essen und gute Getränke, gehört zu einem echten Niendorfer Bürgergrillen auch ein Ehrengast. Nachdem im letzten Jahr André Trepoll MdHB von seiner Arbeit als CDU-Fraktionsvorsitzender und Oppositionsführer berichtete, folgte in diesem Jahr mit Marcus Weinberg MdB unser Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl 2020 meiner Einladung. Während wir zusammen am Grill für unsere Gäste Burger und Würstchen zubereitet haben, drehten die Bürger den Spieß um und grillten uns mit ihren Fragen zur Politik.

Dabei nutzte Marcus Weinberg die Chance, seine Idee für Hamburg zu präsentieren: Eine moderne Stadt mit einem Mobilitätskonzept, das alle Verkehrsteilnehmer im Blick hat und sich nicht einseitig auf das Fahrrad beschränkt. Eine stärkere Bürgerbeteiligung, die den Hamburgern mehr Chancen zum Mitwirken bietet. Und schließlich eine moderne Wirtschaft, die neben dem Hafen genauso Innovation und neue Technologien in den Mittelpunkt stellt, um Hamburgs Wohlstand für die Zukunft zu sichern und so eine bessere Familien- und Bildungspolitik finanzieren zu können.

Gerade Digitalisierung und Innovationen beschäftigen mich als zuständiger Fachsprecher unserer CDU-Bürgershcaftsfraktion. Doch auch die lokalen Themen kamen nicht zu kurz: Der schleppende StadtRad-Ausbau in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen ist für viele Anwohner ein Ärgernis. Die Vernichtung von P+R Parkplätzen in unseren Stadtteilen erschwert das Pendeln mit dem ÖPNV in die City und der grüne Kahlschlag in Eimsbüttel versetzt genau wie die maßlose Nachverdichtung Anwohner in Sorge.

Daneben gab es nochmals positives Feedback für unsere Stadtteil.Meinung. Umfrage, die wir Anfang des Jahres im Wahlkreis durchgeführt haben: Digital wie analog, ganz direkt der Politik sagen zu können, wo der Schuh drückt und gleich Lösungsvorschläge einbringen zu können – so stellen sich viele Bürger moderne Politik heute vor. Und genau dafür stehe ich, seit ich mich politisch engagiere.

Nachdem der letzte Burger gegrillt war und die Gespräche langsam ausklangen, sind mein Team und ich um viele neue Impulse für meine zukünftige Arbeit als Bürgerschaftsabgeordneter reicher. Der Austausch vor Ort wird dankenswerter Weise nicht nur angenommen, sondern macht auch Spaß. Eine Fortsetzung folgt beizeiten. Wer es dieses Mal nicht selbst zum Bürgergrillen einrichten konnte, der erreicht mich wie immer per Mail oder in den gängigen sozialen Medien wie Facebook, Instagram oder Twitter.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.