Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Der Siemersplatz bleibt im Mittelpunkt der Diskussion. Nachdem die Lokstedter Kreuzung im letzten Jahr über Monate im Rahmen der Busbeschleunigung umgebaut wurde, rollten in diesem Frühjahr wieder die Bagger an. Ziel war dieses Mal die Aufwertung der Nebenfahrbahn vor den Geschäften.

Dabei haben die Planer leider ein wichtiges Detail übersehen: Im Rahmen der Umgestaltung des Siemersplatzes ist der ‚Briefkasten für Autofahrer‘ am Ende der Nebenfahrbahn abgebaut worden. Die Post muss jetzt in den Kasten an der Filiale eingeworfen werden, hierfür müssen die Autofahrer aber ihren Wagen abstellen bzw. parken. Doch die Zahl der Parkplätze ist begrenzt, häufig wird auf eine Notlösung zurückgegriffen, der nachfolgende Verkehr dadurch behindert.

Unklar ist, warum kein neuer Autofahrer-Briefkasten aufgestellt wurde. Das Bezirksamt gibt an, eine entsprechende Fläche sei vorhanden, es liege jedoch kein entsprechender Antrag der Deutschen Post AG vor. Laut Stellungnahme der Deutschen Post AG gibt es dagegen weder die Möglichkeit noch die Genehmigung zur Aufstellung eines Postkastens für Autofahrer nach dem Umbau. Dazu berichteten bereits Lokstedt Online sowie das Niendorfer Wochenblatt.

Gemeinsam mit der CDU-Bezirksfraktion habe ich nun im Regionalausschuss Lokstedt einen entsprechenden Antrag zur Neuaufstellung des Briefkastens gestellt. Einstimmig beschlossen die Abgeordneten unseren Antrag im Rahmen der Sitzung am 7. Oktober. Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird demnach gebeten, sich mit der Post in Verbindung zu setzen. Der Bezirksamtsleiter wird parallel gebeten, der Post entsprechende Flächen zu nennen.

Nun muss Ende des Monats formal noch die Bezirksversammlung zustimmen. Dann steht er hoffentlich bald wieder, der Autofahrer-Briefkasten am Siemersplatz.

Nachtrag (März 2015): Die Initiative unserer CDU-Bezirksfraktion Eimsbüttel war erfolgreich. Der Briefkasten am Siemersplatz steht seit einer Zeit wieder, nicht nur zur Freude der Autofahrer. Aktuell berichten darüber auch die Eimsbütteler Nachrichten in ihrer ersten gedruckten Ausgabe. Dabei gibt es noch eine Überraschung: der Briefkasten hat einen Namen und hört auf Fridolin. 😉

 

Foto: Bauarbeiten auf der Nebenfahrbahn am Siemersplatz

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.