Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Auf Initiative der CDU-Fraktion beschloss der Regionalausschuss Lokstedt am vergangenen Montag einen interfraktionellen Antrag zur Verbesserung der Schulwegsicherung im Lokstedter Grandweg.

Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn habe ich den Antrag eingebracht, und freue mich, dass alle Fraktionen unseren Antrag mitunterzeichnet haben und wir somit gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit auf den Schulwegen in Lokstedt sorgen können. Der zunehmende Autoverkehr durch die Verdichtung der Wohnquartiere, sowie die vielen Pendler, welche die Hauptstraßen derzeit meiden, erfordern ein schnelles und unbürokratisches Handeln der Behörden.

Die CDU-Fraktion griff den Wunsch vieler Eltern auf, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten an die Abgeordneten gewandt hatten, um für eine Verbesserung der Sicherheit zu sorgen. Der einstimmige Beschluss geht nun der Bezirksversammlung Eimsbüttel zu, welche Ende Oktober noch einmal abschließend zustimmen muss.

Sowohl durch die verdichtete Wohnbebauung in der Emil-Andresen-Straße und im Veilchenweg, wie auch durch das Baustellenchaos rund um den Siemersplatz hat der Autoverkehr in den Wohnquartieren Lokstedts zuletzt stark zugenommen. Dies gefährdet insbesondere die jüngsten Verkehrsteilnehmer.

Die Grüne-Fraktion ergänzte den Antrag zudem um einen weiteren Gefährdungspunkt. Der Bezirksamtsleiter soll nun aufgefordert werden, sich gegenüber der zuständigen Fachbehörde dafür einzusetzen, am Grandweg sowohl Ecke Brunsberg, wie auch Ecke Behrkampsweg/Stresemannallee, jeweils einen Fußgängerüberweg oder alternativ eine bauliche oder markierte Überquerungshilfe zu installieren. Damit sollen die Schulwege zur Grundschule Vizelinstraße wie auch zur Grundschule Döhrnstraße zukünftig sicherer werden.

Bildnachweis: © Bauer Alex – Fotolia.com