Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Im Juni beschäftigt sich die Bezirksversammlung Eimsbüttel mit einem sehr digitalen Thema: der Bezirksverwaltung 2.0. Gemeinsam mit der CDU-Fraktion bringe ich dazu einen Antrag ein. Ziel ist es, das Informationsangebot des Bezirksamts fit zu machen für die Zukunft.

Das Internet und im Besonderen die sozialen Netzwerke sind aus der Gesellschaft kaum noch wegzudenken. Nicht mehr nur die junge Generation hat die regelmäßige Nutzung der neuen Medien verinnerlicht und sucht teilweise mehrfach am Tag auf den etablierten Plattformen nach Nachrichten mit Neuigkeitswert.

Verwaltungen erkennen mittlerweile die Möglichkeiten der neuen Medien, müssen sich aber noch intensiver damit auseinandersetzen. Gerade in Zeiten von Politikverdrossenheit bietet das Internet die Möglichkeit, um vor allem junge Menschen darüber zu informieren, was in einem Bezirk oder in einem Stadtteil aktuell passiert und was politisch entschieden wird. Außerdem besteht die Chance, die Stadtteilverbundenheit vieler Menschen zu stärken. Schließlich bieten die sozialen Netzwerke auch für die lokale Wirtschaft, für Kultur und Tourismus enormes Entwicklungspotential.

Auf unseren Antrag (Bezirksverwaltung 2.0) hin soll die Bezirksverwaltung nun das bestehende Angebot auf Aktualität und „Web 2.0 Standard“ prüfen, bzw. Kommunikationskonzepte für die sozialen Netzwerke entwickeln. Gleichzeitig soll das Angebot barrierefrei gestaltet werden.

Die Junge Union Hamburg hatte das Thema im Gedankenaustausch mit der Jungen Union Niedersachsen aufgegriffen. So beschäftigt sich im Juni nicht nur die Bezirksversammlung Eimsbüttel mit dem Antrag sondern auch die Bezirksversammlung in Hamburg-Nord. Weitere kommunale Gremien sollen folgen