Let’s innovate! #DigitalAdvocacy | #DigitalEconomy | #InternationalRelations

Wie lange mussten Sie warten, damit sich diese Seite aufbaut? Wenn es mal wieder länger als einen Wimpernschlag gebraucht hat, dann sind Sie in unserer Stadt nicht allein. Viele Hamburger sind, obwohl wir uns mitten in der gesamtgesellschaftlichen Digitalisierung befinden, immer noch nicht zeitgemäß an das Internet angebunden. Zu diesem Thema habe ich bereits gleich zu Beginn dieser Wahlperiode eine erste Initiative in der Bürgerschaft gestartet, der weitere Drucksachen folgten. Da der rot-grüne Senat hier allerdings lange Zeit keinen Handlungsbedarf sah und unsere Bemühungen ablehnte, änderte sich auch wenig.

Wie so häufig im parlamentarischen Alltag höhlte aber auch hier der stete Tropfen den Stein. Wie meine letzte Anfrage zum Thema offenbarte, hat sich der Senat bewegt. Um zweckgebundene Bundesmittel für den Ausbau abrufen zu können, hat der Senat nun einen Dienstleister beauftragt, das weitere Verfahren durchzuführen. Bis zur zweiten Aprilhälfte soll der exakte Ist-Zustand der Breitbandversorgung in Hamburg geklärt werden, damit endlich im Detail nachvollziehbar ist, wo dringend ausgebaut werden muss. Parallel hat der Dienstleister erste Gespräche mit den relevanten Netzbetreibern und dem zuständigen Bundesministerium aufgenommen, die im Mai abgeschlossen sein sollen.

Sind diese beiden ersten Bausteine des Projekts abgeschlossen, wird auf ihrer Basis der tatsächliche Ausbau ausgeschrieben. Diese Ausschreibungsverfahren sind europarechtlich klar definiert und werden längere Zeit in Anspruch nehmen, damit auch jeder Interessent an ihnen teilnehmen kann. Bis Jahresende sollen die Verträge jedoch unterschrieben sein. Nach derzeitiger Einschätzung des Dienstleisters ist ab Mai 2017 mit dem Beginn der Baumaßnahmen zu rechnen.

2 comments

  1. Reply

    M. Hoss 6. November 2017 at 02:22

    Jetzt, November 2017, baut hier niemand. Breitband ist in Hamburgs Osten unterirdisch. hier in Bergedorf 4 Mbit. Also das Band ist hier ganz schmal und scheinbar ändert sich nichts. Da kann man Politikverdrossenheit verstehen…

    • Reply

      Carsten Ovens 8. November 2017 at 09:14

      Ihren Ärger kann ich gut verstehen. Gerade die Wirtschaftsmetropole Hamburg läuft unter dem rot-grünen Senat von Olaf Scholz der Technologie hinterher, statt in Sachen Breitband selbst als Vorreiter zu agieren. Das muss der politische Anspruch sein, wenn man Hamburg zur Innovationsmetropole ausbauen will.
      Persönlich setze ich darauf, dass die neue Bundesregierung hier noch aktiver wird. CDU und CSU haben im Regierungsprogramm klare Vorstellungen der Gigabit-Gesellschaft sowie den Anspruch formuliert, einen flächendeckenden Ausbau von modernsten Glasfasernetzen bis 2025 zu realisieren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.