Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Über Chancen & Risiken der Digitalisierung diskutieren? Politische Handlungsfelder identifizieren und in die Gesellschaft hineintragen? Klar doch, dafür haben wir das cnetz. Am Donnerstag haben sich Mitglieder aus Norddeutschland erstmals zum Austausch in Hamburg getroffen – offline im Ludwig-Erhard-Haus am Hamburger Leinpfad.

Intensiv wurde darüber debattiert, wie viel staatlicher Unterstützung und wie viel Reglementierung es dazu bedarf. Mit dabei war eigens aus Berlin angereist auch die stellvertretende Sprecherin des cnetz, Tabea Wilke, die unserer Gruppe im Namen des Bundesvorstands einen erfolgreichen Start wünschte. Der Verein für Netzpolitik e.V. wird von Mitgliedern aus allen Bereichen der Gesellschaft getragen. Uns eint ein bürgerliches Politikverständnis und die Überzeugung, dass die Netzpolitik zu den zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zählt.

Doch wie schafft man nun ein Internet der Freiheit, in dem jeder auch Verantwortung für sein Handeln trägt? Wie regeln wir den fairen Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Interessen in einer pluralistischen Gesellschaft auch im Netz? Und wie füllen wir Werte und Normen einer digitalen Gesellschaft mit Leben? Unsere Mitglieder wollen sich mit eigenen Impulsen in die Diskussion einbringen und Ideen an die Vertreter in den Parlamenten herantragen.

Der 2012 gegründete Verein befindet sich auf Wachstumskurs. Das “Chapter Nord” ist nun die zweite regionale Gliederung, die eine eigenständige Vereinsarbeit aufgenommen hat. Wir wollen uns zukünftig regelmäßig treffen und offline wie online Themen diskutieren und Initiativen anstoßen. Ich freue mich, die Arbeit vor Ort leiten zu dürfen. Wer sich einbringen möchte ist herzlich Willkommen. Schickt mir am besten direkt eine E-Mail.

Mich selbst beschäftigen die Möglichkeiten und Konsequenzen des Neulands übrigens bereits über viele Jahre. Ob als langjähriger Mitarbeiter in Business Development und Consulting bei der SAP AG, Deutschlands großem Software-Konzern, oder heute in Forschung und Lehre an der Universität Hamburg mit einem persönlichen Schwerpunkt auf den Schattenseiten von Social Media.

 

Foto: cnetz-Gruppenbild vom Nord Chapter (eigene Aufnahme)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.