Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Lahmes Internet, schlechte Straßen und dazu noch Stau: Das Gewerbegebiet Flagentwiet in Schnelsen ist in keinem guten Zustand und über die letzten Jahre vernachlässigt worden. Dabei sind Gewerbegebiete für die Stadt Hamburg von großer Wichtigkeit: Sie bieten sie den Unternehmen eine langfristige Wachstumsperspektive und sichern so Wohlstand und Arbeitsplätze in unserer Stadt.

Damit das aber klappt, muss eine ordentliche Infrastruktur vorhanden sein. Und eigentlich bietet die Flagentwiet die besten Voraussetzungen – nahe an der Grenze zu Schleswig-Holstein liegt es nur wenige Minuten von den Autobahnen A7 und A23 entfernt. Dennoch sind viele Grundstücke nicht benutzt, denn eine gute Lage alleine reicht nicht.

Straßen, die mit Schlaglöchern übersät sind und gen Graben abrutschen, teils erheblicher Stau an den Ein-und Ausfahrten des Gewerbegebiets und in Teilen keine Breitbandversorgung machen das Gebiet nicht attraktiv für Unternehmen. Auf meine Anfrage hat der Senat zwar bekundet, künftig mehr Flächen vermarkten zu wollen, aber das geht nur, wenn die Probleme angepackt werden.

Vor einiger Zeit war ich deshalb mit meinen Bezirkskollegen Silke Seif und Bernd Hoffmann vor Ort, um mir im Gespräch mit einigen Unternehmern ein eigenes Bild zu machen. Aus dem Gespräch entstand unter anderem ein Bürgerschaftsantrag zur Verbesserung der Breitbandversorgung in Gewerbegebieten. Darüber hinaus bin ich zu diesem Thema auch mit den zuständigen Kollegen in Berlin im Austausch, eine weitere Senatsanfrage folgt in enger Absprache mit der CDU-Bezirksfraktion im Herbst diesen Jahres.

Weiterhin konnten wir kurzfristig einige lokale Verbesserungen erwirken: Das Halteverbot in der Straße Flagentwiet gen Holsteiner Chaussee wird auf der linken Seite verlängert, so dass die LKW eine bessere Sicht haben und vor allem zwei LKW aneinander vorbei kommen. Die illegale Abfallbeseitigung wurde gemeldet und wird nun regelmäßig überprüft, denn ein attraktives Gewerbegebiet muss auch sauber sein. Und schließlich sind die abschüssige Fahrbahn und die Schlaglöcher gemeldet worden und sollen zeitnah ausgebessert werden.

Als CDU nehmen wir die Bedenken des Mittelstands sehr ernst und engagieren uns auf allen Ebenen für eine verlässliche Wirtschaftspolitik, die möglich macht, statt zu behindern. Anregungen nehmen mein Team und ich jederzeit gerne entgegen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.