Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Im Dezember 2012 war es soweit: der Bundesvorstand unserer Jungen Union Deutschlands fasste den Beschluss, nach vielen Jahren der Abstinenz wieder einen Deutschlandrat in Hamburg tagen zu lassen. Immer wieder hatte es in den Monaten zuvor Gespräche zwischen den Landesverbänden und auf Bundesebene gegeben, jede Gelegenheit wurde genutzt um für Hamburg und für unser Thema, die Maritime Wirtschaft, zu werben – mit Erfolg.

Am 16. & 17. August war es dann endlich soweit: über 90 JUler, der Bundesvorstand, die Landesvorsitzenden, die gewählten Delegierte der Landesverbände und die Crew aus der Bundesgeschäftsstelle, kamen aus ganz Deutschland in unsere Stadt. Unter dem Thema “Deutschland, ein sicherer Hafen” wurde Freitag und Sonnabend getagt. Ein enges Programm erwartete die Teilnehmer. Nach einem Empfang der CDU-Bürgerschaftsfraktion mit Klaus-Peter Hesse MdHB, CDU-Landeschef Marcus Weinberg MdB und dem ehemaligen Wirtschaftssenator Gunnar Uldall ging es zur großen Hafenrundfahrt.

Bei fantastischem Wetter diskutierten wir an Bord der “Hafen Hamburg” mit CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe und dem Bundesvorsitzenden der Senioren Union, Prof. Dr. Otto Wulff, über die Wahlkampf und die Zukunft der Union.Im Anschluss wurde das Hamburger Nachtleben erkundet – wer ordentlich arbeitet darf auch feiern gehen.

Am Sonnabend ging es trotzdem bereits früh weiter: im Millerntorstadion des FC. St. Pauli wurde das Papier “Deutschland – ein sicherer Hafen?! diskutiert und mit einigen Ergänzungen einstimmig verabschiedet. Schwerpunkt ist unsere Forderung nach verstärkten Investitionen in die Infrastruktur der deutschen Häfen sowie um die Absicherung der Versorgung Deutschlands mit Rohstoffen. Die fleißigen Helfer unserer JU Hamburg waren bereits seit 7 Uhr morgens im Einsatz um den Tagungssaal herzurichten und alles für die Sitzung vorzubereiten. Ein toller Einsatz.

Höhepunkt des Tages war sicherlich die Diskussion mit EU-Kommissar Günther Oettinger. Persönlich habe ich mich sehr über seine Zusage gefreut. Ist er doch gleich auf zwei Ebenen für Deutschland in der Europäischen Union unermüdlich und erfolgreich aktiv: die Energiewende und die Frage der strukturellen Weiterentwicklung der EU.

Ein rundum gelungener Deutschlandrat. Einige Teilnehmer blieben gleich noch einen Tag länger und besuchten das Sommerfest unserer Jungen Union – wie in den Vorjahren mit unseren Ehrengästen Marcus Weinberg MdB und Hamburgs Oppositionsführer Dietrich Wersich MdHB auch mitten im Wahlkampf eine feste Institution.

Die offizielle Pressemitteilung zum Deutschlandrat von unserem Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder MdB, unserem Hamburger Bundesvorstandsmitglied Katharina Wolff MdHB und mir gibt es auf der Homepage unseres Bundesverbands. Das beschlossene Antragspapier gibt es hier zum Download.