Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

„Die Gründung der Akademie der Wissenschaften in Hamburg war ein wichtiger Schritt zur Ergänzung der Hamburger Wissenschaftslandschaft. Die Akademie repräsentiert ein modernes und eigenständiges Akademiekonzept, basierend auf dem sogenannten Prinzip der „klassenlosen“ Akademie sowie dem Prinzip der interdisziplinären Arbeitsgruppen“

So lobt der Senat zu Recht die Arbeit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg. Dabei sei am Rande auch erwähnt, dass dieses zukunftsweisende Konzept und auch die Gründung der Akademie selbst, auf den damaligen CDU-Senat zurück geht.

Die Akademie hat in ihren nunmehr über zehn Jahren Beachtliches geleistet. Sie ist eine große Bereicherung für den Wissenschaftsstandort Hamburg. Schon 2014 kam die Evaluationskommission, welche die Akademiearbeit überprüfte, zu diesem Schluss. Sie beurteilte die Arbeit der wissenschaftlichen Einrichtung als exzellent und gab einige Handlungsempfehlungen für ihre strategische Weiterentwicklung.

Zu diesen Empfehlungen zählt auch eine Anpassung der Infrastruktur an den tatsächlichen Bedarf der Akademie. Derzeit ist sie in den Räumen der Universität Hamburg untergebracht. Die dort verfügbaren Räumlichkeiten reichen aber bereits heute nicht aus. Der Evaluierungsbericht empfiehlt einen neuen Standort. Dieser sollte der herausgehobenen und universitätsübergreifenden Stellung der Akademie angemessen sein.

Nach bisherigen Aussagen des Senats befindet man sich teilweise bereits in Gesprächen zur Umsetzung der Empfehlungen des Gutachtens. Auch wir unterstützen die Arbeit der Akademie der Wissenschaften in Hamburg. Deshalb fordern wir in unserem aktuellen Antrag, dass das Budget der Akademie um 300.000 € aufgestockt wird und der Senat die Suche nach einem angemessenen Gebäude beschleunigt. Außerdem soll die Akademie auch beim Aufbau eines Wissenschaftskollegs unterstützt und in Kooperation mit Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu einer norddeutschen Einrichtung weiterentwickelt werden.

Diese Unterstützung eInes Leuchtturms des Wissenschaftsstandorts Hamburg soll aus den von Rot-Grün versprochenen 40 Mio. € für die Wissenschaft finanziert werden.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.