Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Meine Themenfelder für die begonnene Legislatur stehen – endlich. Die Arbeit kann beginnen.

Mit der Sitzung vom 26. Mai hat die Bezirksversammlung Eimsbüttel die Anträge der Fraktionen bestätigt, welche Abgeordneten die Parteien in den Fach- und Regionalausschüssen vertreten werden. Vorausgegangen war ein langer, jeweils interner Abstimmungsprozess. Unsere Fraktion hat teils neue Kollegen gewonnen, teils erfahrene Mitstreiter durch das unbefriedigende Wahlergebnis verloren.

Nach vielen Gesprächen freue ich mich, dass sich die CDU-Fraktion Eimsbüttel insgesamt sehr gut für die kommenden Aufgaben in den Ausschüssen aufgestellt hat. Dazu kommt noch, dass ich meine drei Themenfelder – Wirtschaft, Wissenschaft, Mobilität – auch zukünftig vertreten kann.

Im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (WAK) agiere ich in dieser Legislatur als Fachsprecher der CDU-Fraktion. Mit meiner Fraktionskollegin Christine Ström stellen wir sogar die Ausschussvorsitzende. Wichtige Themen werden die Stärkung der Stadtteilzentren, die Aufwertung der Wochenmärkte und die Balance zwischen Gewerbe und Wohnungsbau bei der Neugestaltung von Flächen.

Der Ausschuss zur Entwicklung der Universität ist in dieser Legislatur kein Sonderausschuss mehr, sondern ein regulärer Fachausschuss. Hier werde ich mit unserem Fraktionsvorsitzenden und Fachsprecher Michael Westenberger gemeinsam für einen umfassenden Ausbau unserer Uni Hamburg kämpfen. Die angekündigten Sparmaßnahmen des SPD-Senats für den laufenden Betrieb lassen nichts Gutes erahnen, was die weitere Entwicklung angeht.

Im Verkehrsausschuss werde ich mich weiterhin den Themen StadtRAD und StadtAUTO widmen. Gemeinsam mit unserem Fachsprecher Hans-Hinrich Brunckhorst und der CDU-Fraktion werde ich mich ebenso für eine bürgerfreundliche Umsetzung des A7-Deckels einsetzen und für die allgemeine Verbesserung der Verkehrssicherheit einstehen – unsere Schlaglöcher mögen das als direkte Kampfansage verstehen.

Schließlich bin ich als Wahlkreisabgeordneter auch Mitglied im Regionalausschuss Lokstedt. Die Übereinstimmung des Ausschussnamens mit meinem Wohnstadtteil ist natürlich rein zufällig. Auch wenn ich speziell für die Themen in Lokstedt als Ansprechpartner zur Verfügung stehe, liegen mir natürlich die Meinungen der Niendorfer und Schnelsener ebenso am Herzen.

Ich freue mich auf eine spannende, wenn auch nur dreijährig dauernde, Legislaturperiode. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sowie meinen elf Kollegen in der Bezirksversammlung möchte ich viel bewegen. Sie haben eine Idee? Schicken Sie mir bitte einfach eine E-Mail. Los geht’s. Packen wir es an.