Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Während zumindest im Hamburger Osten die Planungen für die neue U-Bahn-Linie U5 voran schreiten und bereits das Innenleben einzelner Stationen geplant wird, bleiben auf der neuen Linie im Hamburger Westen weiter viele Fragen offen. Wo endet die U5, welche Strecke wird sie genau fahren und welche Stationen werden gebaut – all dies steht immer noch nicht im Detail fest, zum Leidwesen der Bürger in Eimsbüttel und Altona.

Wortbruch von der SPD

Eine Schnellbahnanbindung wurde den Bürgern im Westen Hamburgs von der SPD bereits vor 40 Jahren versprochen – trotz mehrmaliger Wiederholung dieses Versprechens folgten auf Worte nie Taten. Zuletzt im Wahlkampf 2015 versichert, hielt Rot-Grün sogar im Koalitionsvertrag das Ziel fest, nicht nur in spätestens 15 Jahren die wichtigsten Streckenabschnitte fertig gestellt zu haben. Es sollte zudem im Westen und Osten der Stadt parallel mit Planungen und Bauarbeiten begonnen werden, um sich so in der Mitte zu treffen. Angesichts stark wachsender Stadtteile wie Lokstedt und anderer boomender Quartiere im Westen unserer Stadt ist dieser Wortbruch, der eine Verzögerung des Gesamtprojekts U5 bis mindestens 2035 bedeutet, besonders gravierend für die betroffenen Bürger.

Haltestelle Siemersplatz

Immerhin wird nun langsam die Planung einzelner Haltestellen konkreter. Nachdem lange unklar war, ob die U5 am Siemersplatz hält oder von der Gärtnerstraße direkt Richtung Hagenbecks Tierpark abbiegt, steht jetzt laut Hochbahn die Station Siemersplatz offenbar fest. Ein gutes Signal für Lokstedt, welches nicht nur verkehrstechnisch sinnvoll ist, sondern auch den Siemersplatz selbst wieder aufwerten kann: Nachdem durch langwierige Bauarbeiten im Rahmen der sogenannten Bus-Beschleinigung, die Schließung der Postfiliale und der Wegfall traditioneller Geschäfte die Attraktivität und Aufenthaltsqualität gelitten haben, ist das eine neue Chance für die stark frequentierte Kreuzung. Der Wunsch, hier etwas zu ändern, wurde zuletzt auch in unserer Stadtteil.Meinung. Umfrage deutlich, in der 72% der Teilnehmer eine Neugestaltung des Siemersplatz forderten und ganze 86% eine U5-Station Siemersplatz befürworteten.

Planungen jetzt zügig voranbringen

Darüber hinaus wird derzeit auch eine Haltestelle UKE in der Linienführung geprüft. Angesichts der bisherigen Größe des Universitätsklinikums sowie der prognostizierten Zunahme der Patientenzahlen im UKE eine kluge Überlegung, die von meinen CDU-Kollegen Dr. Christoph Ploß, Dennis Thering und Andreas Schott in die Bezirksversammlung Nord getragen wurde.

Höchste Priorität muss es jedoch sein, dass das Projekt U5 zügig und sorgfältig zu Ende geplant wird, damit auch im Hamburger Westen zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Bauarbeiten beginnen können und sich die Gesamtfertigstellung nicht noch weiter verzögert. Gedankenspiele zu möglichen Alternativen wirken aus der Zeit gefallen, kommen Jahre zu spät und helfen daher auch nicht weiter.

Über die weiteren Fortschritte und Neuigkeiten beim Thema U5 informiere ich wie gewohnt hier im Blog – oder in meinem monatlich erscheinenden Newsletter.

2 comments

  1. Reply

    Prym 9. Oktober 2019 at 11:34

    Ende der 60er ging ich durch meine Arbeit bei der Hochbahn fest davon aus, das in den 70er die neue U-Bahn als Ersatz für die Strassenbahn an der Hoheluftbrücke hält und dann weiter Richtung Siemersplatz fährt. Jetzt glaube ich denen nichts mehr und habe nur noch einen Wunsch, kurzfristig eine Umsteigemöglichkeit vom 181er in den 20/25 an der Quickbornstrasse zu haben. Eine gute Möglichkeit für die Bewohner von Lokstedt Süd von hier aus vernünftig den Osten (z.B.Altona) und den Westen (z.B. UKE) zu erreichen.

    • Reply

      Carsten Ovens 9. Oktober 2019 at 14:02

      Lieber Herr Prym,

      haben Sie vielen Dank für Ihren Kommentar. Genau wie Sie gingen viele Hamburger seit den 1970er-Jahren davon aus, dass die damaligen SPD-Senate Wort halten und der Ausbau der U-Bahn vorangeht. Der wiederholte Wortbruch zu diesem Thema – zuletzt 2015 mit dem Versprechen, beim U5-Bau gleichzeitig im Westen wie Osten mit dem Bau zu beginnen – verärgert und enttäuscht uns alle. Als Wahlkreisabgeordneter liegt es mir daher nun am Herzen, einerseits auf einen gründlichen aber schnellen Planungsprozess zu dringen, andererseits sicherzustellen, dass die U5-Haltestelle Siemersplatz zu 100 Prozent kommt und eine U5-Haltestelle beim UKE ergebnisoffen geprüft wird.

      Ihren Wunsch für eine kurzfristige Umsteigemöglichkeit der Buslinie 181 hatten wir ja bereits beim letzten Open Door Gespräch in meinem Bürgerbüro erörtert. Ich habe diese interessante Idee wie versprochen meinem Bürgerschaftskollegen Philipp Heissner übergeben, der sich als zuständiger Wahlkreisabgeordneter dazu bei Ihnen melden wird.

      Herzliche Grüße
      Carsten Ovens

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.