Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Rund 65 Jahre ist es her, dass die Junge Union Hamburg gegründet wurde. Ebenso lang ist es her, dass ein hochverdientes Mitglied der CDU beitrat: Botschafter a.D., Dr. Christian Feit. Der Auswärtige Dienst führte Dr. Feit im Laufe der Jahrzehnte zu beruflichen Stationen in die USA, nach Chile, Spanien, Paris und schließlich als Botschafter der Bundesrepublik Deutschland nach Brüssel.

Nun nahm ich als Landesvorsitzender der Jungen Union Hamburg gemeinsam mit Philipp Lerch, Kreisvorsitzender der CDU Bonn, sowie dem Bonner Landtagsabgeordneten Benedikt Hauser Ende November die Gelegenheit wahr, dem Jubilar an seinem Wohnort Bonn für sein jahrzehntelanges christlich-demokratisches Engagement zu danken.

Philipp Lerch überreichte eine Urkunde der CDU Deutschlands zusammen mit einer eigens geprägten Medaille, während ich Grußkarten mit knapp 80 Unterschriften der Hamburger JU-Delegiertenversammlung sowie Dankschreiben der CDU aus der Hansestadt überbrachte.

Ein bewegender Moment, nicht nur für den 90-jährigen Jubilar, der aus diesem Anlass gemeinsam mit seiner Ehefrau den engsten Familienkreis zu einer kleinen Feierstunde nach Bonn geladen hatte. Beeindruckend fand ich, mit welcher Genauigkeit er sich noch an die Gründerzeit vor nunmehr 65 Jahren erinnern konnte. Viele persönliche Eindrücke aber auch historische Fakten wurden erzählt.

Im Gespräch über die Grundwerte der Christlich Demokratischen Union antwortete Dr. Feit auf die Frage, warum er damals die JU Hamburg mit ins Leben gerufen hatte, kurz und klar: „Wir wollten etwas Neues schaffen, und es musste christlich sein!”