Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Am vergangenen Mittwoch besuchte Hamburgs Bürgermeisterkandidat Dietrich Wersich den Stadtteil Schnelsen im Rahmen seiner Sommertour. Gespräche mit den Geschäftsleuten in der Frohmestraße und ein offener Dialog mit Schnelsener Bürgerinnen und Bürgern standen auf dem Programm.

Persönlich habe ich mich sehr gefreut: kaum war ich von den CDU-Mitgliedern im Wahlkreis 7 (Lokstedt/Niendorf/Schnelsen) als Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl aufgestellt, schon kam die Zusage von Dietrich Wersich. Er selbst, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft, war kurz zuvor einstimmig vom CDU-Landesvorstand als Bürgermeisterkandidat für die Wahlen am 15. Februar nominiert worden.

Gestartet wurde am neuen Schnelsener Wappenstein. Durch bemerkenswertes bürgerliches Engagement, unterstützt von der Interessengemeinschaft “Herz von Schnelsen” und der lokalen Politik, wurde der Wappenstein am 25. September 2011 feierlich eingeweiht. Von hier starteten Dietrich Wersich, meine Schnelsener Fraktionskollegin aus der Bezirksversammlung Silke Seif und ich über die Einkaufsmeile des Stadtteils, die Frohmestraße. Silke Seif kandidiert im Februar 2015 gemeinsam mit mir für die Hamburgische Bürgerschaft: sie steht auf Platz 2 unserer CDU-Wahlkreisliste.

Weiter ging es zum beliebten Gemüsehändler sowie zu Optiker Steht: Der Tenor unserer Gespräche war stets deutlich: die Einkaufsmeile braucht Unterstützung. Es fehlt ein Quartiersmanagement, viel zu wenig Parkplätze stehen zur Verfügung. Zudem ist die Sorge groß, welche zusätzlichen Belastungen der A7-Deckel mit sich bringen wird. Schon jetzt stehen einige Geschäfte leer. Dazu hatte ich gemeinsam mit Silke Seif bereits im Februar 2013 einen Impuls in der Bezirksversammlung gesetzt.

Im Herbst soll es zum A7-Deckel eine große Infoveranstaltung der Verwaltung geben. Allerdings war jüngst aus dem Verkehrsausschuss der Bürgerschaft zu erfahren, dass der SPD-Senat noch gar nicht so weit sei, noch kein rundes Konzept für den Straßenverkehr während der Bauphase vorliegen hat. Dabei soll es doch schon kurz nach dem Jahreswechsel los gehen.

In rund vier Jahren Bauzeit soll die A7 verbreitert und überdecket werden. Eine tolle Chance für den Stadtteil, bislang getrennt durch die stark befahrene Autobahn, wieder zusammen zu finden. Eine Parkanlage und einige Kleingärten sollen den Deckel zieren. Streitpunkt ist nach wie vor, ob es auf dem Deckel auch einige zusätzliche Parkplätze geben wird, wie von uns als CDU zusammen mit den anderen Parteien in der Bezirksversammlung sowie vielen Anwohnern und Geschäftsleuten immer wieder vorgeschlagen.

Im Zusammenhang mit der A7 ging es auch einmal wieder um Baumfällungen. Anwohner berichteten von der fragwürdigen Praxis der Verwaltung, die komplette Böschung an der Autobahn zu roden, ohne rechtzeitig vor Ort zu informieren. Gemeinsam mit der CDU-Bezirksfraktion habe ich mich in der Vergangenheit eingesetzt, die Kommunikationspraxis der Verwaltung zu verbessern. Es gibt offensichtlich weiterhin viel zu tun.

Dietrich Wersich berichtete auch über den anstehenden Bürgerschaftswahlkampf. Infrastruktur- und Verkehrspolitik sind schlecht organisiert, in den Stadtteilen wird teilweise ohne Rücksicht auf gewachsene Strukturen nachverdichtet, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger nicht berücksichtigt. Das kann die CDU besser und wird es nach den Wahlen am 15. Februar auch wieder besser machen, als die derzeit allein regierende SPD.

Rund zwanzig Gäste waren zum abendlichen Schnack im Stadtteil gekommen. Ein Teilnehmer brachte ein historisches Andenken mit: die Mitgliedskarte der CDU-Hamburg, die seinem Vater gehörte, beigetreten 1955. Die Gespräche geben uns insgesamt wieder viele Anregungen für neue politische Initiativen. Dietrich Wersich, Silke Seif und ich werden die Themen mitnehmen und für den Stadtteil in Bezirksversammlung und Bürgerschaft einbringen.

Haben auch Sie ein Anliegen, eine Idee für Ihren Stadtteil und darüber hinaus? Lassen Sie uns dazu ins Gespräch kommen. Gerne komme ich auch vor Ort vorbei. Schicken Sie mir einfach direkt eine E-Mail.

 

Foto (v.l.): Silke Seif, Dietrich Wersich MdHB, Carsten Ovens

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.