Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Zum Volksentscheid über den Kauf der Energienetze am kommenden Sonntag, den 22. September 2013 erklären die Landesvorsitzenden Carsten Ovens (Junge Union), Carl Philipp Schöpe (JuSos) und Daniel Oetzel (Junge Liberale) gemeinsam:

„Die Jusos, die Junge Union und die Jungen Liberalen in Hamburg rufen gemeinsam dazu auf, beim Volksentscheid über den Netzkauf am 22. September mit ‚Nein‛ zu stimmen.

Der Netzrückkauf birgt ein enormes finanzielles Risiko und bringt auf der anderen Seite keinerlei Vorteile für Hamburg. Durch einen Netzkauf würde der Strom für die Hamburger weder günstiger noch ökologischer. Auch ist bereits heute durch die strenge staatliche Regulierung eine demokratische Kontrolle über die Energienetze gewährleistet.

Auf der anderen Seite steht das enorme finanzielle Risiko von zwei Milliarden Euro Schulden der darauf hinaus anfallenden Zinsen, die zum Kauf der Netze nötig wären. Niemand kann sicher sagen, ob Hamburg die Netze ausreichend rentabel betreiben kann, um den Kaufpreis und weitere Investitionen in die Netzinfratsruktur abzubezahlen. Gerade diese sind aber notwendig um die Energiewende, eines der wichtigsten Vorhaben unserer Generation, erfolgreich zu gestalten.

Wir als junge Menschen wollen nicht, dass die zukünftige finanzielle Handlungsfähigkeit unserer Stadt durch ein solch riskantes Unterfangen aufs Spiel gesetzt wird. Deshalb fordern wir insbesondere die Jungwählerinnen und Jungwähler auf, am Sonntag mit „Nein“ zu stimmen.“