Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Hamburg soll Heimathafen für digitale Innovation werden. Dafür engagiere ich mich seit 2015 in der Hamburgischen Bürgerschaft. Neben einer zielgerichteten Förderung für junge Gründer, Unterstützung durch die Universitäten und das Erforschen von Zukunftstechnologien ist die Ausbildung junger IT-Fachkräfte einer der wichtigsten Faktoren für eine digitale Transformation unserer Wirtschaft geworden. Hier muss Hamburg deutlich aufholen, mehr junge Menschen für eine IT-orientierte Ausbildung bzw. ein Informatikstudium begeistern.

IT-Interesse früh wecken

Technologie und Digitalisierung prägen unser Leben immer stärker und frühzeitiger – die Auseinandersetzung mit diesem Thema in der Schule ist eine mittlerweile zwingende Notwendigkeit. Die weiterführenden Schulen in Lokstedt, Niendorf und Schnelsen leisten hier vorbildliche Arbeit, aber für eine umfassende Informatikausbildung muss die Politik die richtigen Weichen stellen. Derzeit fehlen an vielen Schulen entsprechend ausgebildete Lehrer, wie meine Senatsanfrage offenlegt. Auch die technische Ausstattung vieler Schulen kann nicht mehr die Anforderungen an eine moderne Informatikausbildung erfüllen – hier wird der von der CDU-geführten Bundesregierung initiierte Digitalpakt in den nächsten Jahren viel Abhilfe schaffen.

Die Hacker School weckt Lust auf Informatik

Darüber hinaus helfen private Initiativen. Die „Hacker School“ hat es sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, bei Kinder und Jugendlichen – egal ob Junge oder Mädchen – frühzeitig die Begeisterung für IT zu wecken. Dabei geht es nicht um das Hacking im Sinne von Einbrechen oder Manipulieren, sondern um das tiefere Verständnis von Technik und Programmierung. Ursprünglich von drei Hamburger Unternehmern gegründet, bringen heute viele IT-Entwickler ehrenamtlich an Wochenenden sowie in Schnupperkursen an Schulen der jüngeren Generation die Faszination Technik näher.

Wir alle können unsere Computer und Smartphones oft meisterhaft bedienen, die wenigsten von uns aber haben ein tiefergehendes Verständnis, wie diese Technik funktioniert. Vor diesem Hintergrund habe ich vor einigen Wochen die Hacker School mit dem Gymnasium Corveystraße in meinem Wahlkreis zusammengebracht. Das Niendorfer Wochenblatt berichtete über die Workshops. Aus diesem Projekt entstehen hoffentlich weitere Termine, auch an anderen Schulen. Wer die eigene Schule mit der Hacker School zusammenzubringen möchte, kann selbst mit den Verantwortlichen Kontakt aufnehmen.

Mehr Arbeit liegt vor uns

Das ehrenamtliche Engagement ist beeindruckend und macht einen echten Unterschied aus, wie ich bei der Veranstaltung am Gymnasium Corvestraße mit eigenen Augen beobachten konnte. Doch dieser couragierte Einsatz darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass in den vergangenen Jahren das Thema Informatik an den Schulen vom rot-grünen Senat vernachlässigt wurde und nun zumindest vom Bund mit dem Digitalpakt gegengesteuert wird. Weitere Arbeit wartet an den Hochschulen, denn auch die Zahl der IT-Studiengänge an den Hamburger Hochschulen und Universitäten ist ausbaufähig. Viel zu tun gibt es also noch – wer hier Ideen hat und mit anpacken möchte, meldet sich gerne direkt bei mir.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.