Let’s innovate! #DigitalAdvocacy | #DigitalEconomy | #InternationalRelations

Das Reisen mit Fernbussen ist eine beliebte sowie meist günstige und umweltfreundliche Alternative zum Reisen mit dem eigenen PKW geworden. Der Markt wächst entsprechend. Mehrfach täglich passieren mittlerweile Fernbuslinien auf dem Weg gen Norden oder Süden auch den Knotenpunkt Niendorf-Markt. Dennoch müssen Fahrgäste aus den umliegenden Stadtteilen erst bis in die Hamburger Innenstadt fahren, um dann beispielsweise mit dem Fernbus auf dem Weg gen Norden erneut Niendorf zu passieren.

Vor diesem Hintergrund diskutierte die Bezirksversammlung Eimsbüttel auf Initiative der CDU-Fraktion (Drs. 20/2390) im vergangenen Jahr die Möglichkeit der Einrichtung einer Fernbushaltestelle in Niendorf. Auf Beschluss der Bezirksversammlung wurde die zuständige Fachbehörde am 13. Juli ersucht, den Bedarf sowie die Machbarkeit zu überprüfen. Die Antwort der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation vom 23. August 2017 (Drs. 20/2452) suggeriert dann jedoch, dass die Betreiber von Fernbuslinien kein Interesse am Standort Niendorf überhaupt haben würden, da eine Bündelung der Linien am (häufig überlasteten) Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) bevorzugt würde.

Mittlerweile ist öffentlich bekannt, dass in Harburg sowie am Flughafen neue Fernbushaltestellen entstehen sollen. Auch andere Hamburger Standorte, insbesondere in den äußeren Bezirken, sind laut Medienberichten für die Betreiber von Fernbuslinien von Interesse. Eine Einrichtung zusätzlicher Fernbusstationen in Hamburg würde individuelle Anfahrten verkürzen und damit das Angebot attraktiver machen. Deshalb habe ich mich als Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen gemeinsam mit Dennis Thering, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, an den rot-grünen Senat gewandt, um die Situation für Niendorf zu erörtern.

Die nun vorliegende Antwort auf unsere Senatsanfrage (Drs. 21/12250) zeigt einerseits auf, dass sehr wohl Interesse von Unternehmen besteht, den Tibarg als Haltestelle in den Fahrplan aufzunehmen. Dies steht im Widerspruch zur Auskunft des Bezirks, gibt jedoch unserer Initiative sowie allen Fernbusreisenden zumindest eine Bestätigung. Auch hält der Senat die HVV-Haltestelle Niendorf-Markt für grundsätzlich geeignet. Das wiederum gibt Hoffnung für die Idee. Offen bleibt dagegen, warum es hier noch keine konkrete Einigung gibt. Hierfür werde ich mich nun gemeinsam mit den Kollegen in der Bezirksversammlung Eimsbüttel einsetzen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.