Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Vor wenigen Wochen wurde auf meine Senatsanfrage bekannt, dass sich nach dem Eingeständnis der mehrjährigen U5-Verzögerungen im Hamburger Westen nun auch der S21-Ausbau deutlich verspätet. Besonders betrifft das Anwohner und Pendler in und rum um Schnelsen.

Um den Betroffenen zu helfen, bringen wir als CDU-Fraktion am 11. April einen Antrag in die Bürgerschaft ein, der auf eine bessere Anbindung von Schnelsen an den Bahnverkehr dringt. Nach jetzigem Planungsstand kann der Betrieb der S21 frühestens 2021 aufgenommen werden, mit wahrscheinlich mehrjährigen Verzögerungen ist zusätzlich zu rechnen. Der rot-grüne Senat plant dennoch, die für Anwohner und Pendler dringend benötigte neue Station Schnelsen-Süd erst nach Abschluss aller notwenigen Planverfahren der Gesamtstrecke zu bauen.

Gemeinsam mit der CDU fordere ich den Senat deshalb auf, dass schon jetzt geprüft wird, wie mit dem Bau der Station bereits jetzt begonnen werden kann. Die Verzögerungen bei der S21 sind schon ärgerlich genug. Daher sollte ein Betracht gezogen werden, die Station Schnelsen-Süd zunächst mit der AKN zu bedienen. So könnten viele Wohnquartiere die Hamburger Innenstadt bereits vor der Fertigstellung der S21 deutlich einfacher und vor allem schneller erreichen.

Über mehr Details zur S21 und den Verzögerungen berichte ich auch am kommenden Samstag beim Butterkuchen und bin gespannt auf Ihre Meinung. Darüber, wie der Rot-Grün auf unseren Antrag reagiert und die weiteren Entwicklungen bei der S21, halte ich Sie gerne stets auf Laufenden, beispielsweise durch meinen monatlichen Newsletter.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.