Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Ende Februar stellte sich die “Jürgen-Echternach-Stiftung für Bildung und Demokratie” neu auf. Nachdem zuletzt Marino Freistedt den Stiftungsvorsitz inne hatte, wählte der Vorstand nun den ehemaligen Bürgerschaftsabgeordneten Wolfgang Beuß zu ihrem neuen Vorsitzenden. Persönlich freue ich mich, dem Vorstandsgremium eine weitere Amtszeit angehören zu dürfen.

Die Jürgen-Echternach-Stiftung geht als gemeinnützige rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts zurück auf ihren Namensgeber, den Hamburger Politiker Jürgen Echternach. Viele Jahre wirkte er als Landes- und später als Bundesvorsitzender der Jungen Union, war CDU-Landesvorsitzender und zuletzt Vorsitzender der Senioren Union Hamburg. Als Abgeordneter wirkte er sowohl in der Hamburgischen Bürgerschaft als auch im Deutschen Bundestag.

Bereits im letzten Jahr konnte die Stiftung ihre Arbeit wieder intensivieren und einen neuen Studienleiter einstellen. Das nächste Projekt, eine neue Homepage, ist bereits in Arbeit. Unter www.echternach-stiftung.de finden sich in Kürze weitere Informationen rund um die Stiftung sowie zum Stipendienprogramm. Die diesjährige Bewerbungsphase wird voraussichtlich zwischen Juni und August laufen und richtet sich an junge Hamburgerinnen und Hamburger. Die Arbeit der Stiftung beruht auf christlich-demokratischen Werten und Ideen und erfolgt eigenverantwortlich.