Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Die Junge Union Hamburg blickt zurück auf einen besonders erfolgreichen Deutschlandtag 2012 in Rostock. Auf dem Programm standen vor allem die Wahlen zum Bundesvorstand. Dazu freut sich unser Landesverband über eine besonderen Preis: erstmals wurden wir als erfolgreichster Landesverband der Jungen Union Deutschlands ausgezeichnet.

Doch von Anfang an: am Freitagmittag machten sich rund 40 Mitglieder unserer Jungen Union auf in die Hafenstadt Rostock. In diesem Jahr richtete die Junge Union Mecklenburg-Vorpommern den Bundesparteitag der Jungen Union aus. Nach Bezug der Hotelzimmer direkt gegenüber der Tagungsstätte begann auch gleich das Programm.

Am Freitagabend standen die Bundesvorstandswahlen im Mittelpunkt. Philipp Mißfelder MdB wurde für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt und stellt damit einen neuen Rekord als längster amtierender Bundesvorsitzender der Jungen Union auf. Für unseren Landesverband war es dabei ein Erfolg, mit Katharina Wolff MdHB (28) auch weiterhin im Bundesvorstand vertreten zu sein. Ihre Wiederwahl bestätigt die gute Arbeit der letzten zwei Jahre. Katharina Wolff konnte ihr Wahlergebnis aus 2010 zudem deutlich steigern. Zudem könnten wir Dr. Antonia Goldner (30) zur Wahl als stellvertretende Beisitzerin des Bundesschiedsgerichts der Jungen Union Deutschlands gratulieren.

Am Sonnabend gab es dann eine ganz besondere Auszeichnung für unseren Landesverband: Zum ersten Mal gewann die Junge Union Hamburg den Preis der Mitgliederoffensive “Deine Stimme. Dein Land. Deine Junge Union.” als am stärksten gewachsener Landesverband der Jungen Union Deutschlands. Stellvertretend für die Junge Union Hamburg durfte ich den Preis von unserem Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder MdB und Prof. Dr. Otto Wulff, Bundesvorsitzender der Senioren Union, entgegennehmen.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Die JU Hamburg wächst derzeit deutlich, auch gegen den Hamburger Trend. Die unhanseatische Politik von König Olaf schreckt insbesondere junge Menschen ab, die bei der JU eine bessere Alternative gefunden haben. Direkt nach der Pokalvergabe war für die mitgereisten Hamburger JU’ler klar: die Titelverteidigung ist unser erstes Ziel für das kommende Jahr.

Foto (© Uwe Lindemann): Die Junge Union Hamburg nach der Pokalvergabe auf dem Deutschlandtag in Rostock.