Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Am gestrigen Dienstagabend beschloss der Landesvorstand der Jungen Union Hamburg einstimmig den Antrag aus dem Kreisverband Eimsbüttel, dem Bezirksverband Lokstedt/Niendorf/Schnelsen wieder seinen ursprünglichen Namen zu geben.

Die Junge Union Eimsbüttel stärkt damit ihre Arbeit in den Stadtteilen vor Ort. Noch vor wenigen Jahren mussten die Verbände Eidelstedt/Stellingen und Eimsbüttel/Hoheluft-West mangels Mitgliedern zusammengelegt werden. Seit 2007 wächst die Junge Union wieder deutlich und konnte die Mitgliederzahlen auf mittlerweile über 180 steigern, ein Plus von mehr als 125%.

Mit der Rückbennung des Bezirks Groß-Eimsbüttel in Lokstedt/Niendorf/Schnelsen kehrt die JU namentlich zu ihren Wurzeln zurück. Nach zwei Bezirksneugründungen seit 2009 gibt es nun in allen Eimsbütteler Stadtteilen wieder Ansprechpartnern für die an Politik interessiere Jugend vor Ort.

Der JU-Kreisverband Eimsbüttel besteht aus vier Stadtteilverbänden, so genannten Bezirken. Philipp Heißner (25) hat den Kreisvorsitz seit 2011. Nach der kürzlich erfolgten Wahl meines heimatlichen Bezirksverbands Lokstedt/Niendorf/Schnelsen werden mittlerweile drei der vier Stadtteilverbänden durch junge Frauen geführt. Eine tolle Arbeit unserer Jungen Union Eimsbüttel.

Ihr habt selbst Interesse, Euch vor Ort politisch zu engagieren? Dann schickt mir einfach eine E-Mail und ich stelle den Kontakt her. Weitere Informationen über unsere Junge Union findet Ihr auch auf der Homepage.

 

Foto: Die Junge Union auf Klausurtagung an der Nordsee.