Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Auch in diesem Jahr ging es für den Landesvorstand der Jungen Union Hamburg auf Klausurtagung. Erneut hatten wir uns für das ADS Gerd-Lausen-Haus in Rantum auf Sylt entschieden. Drei Tage lang wurde an neuen Ideen und Konzepten gearbeitet, Organisatorisches besprochen und das Teamgefühl gestärkt.

Doch wie läuft so eine Klausurtagung eines politischen Jugendverbands eigentlich ab? Erst mal wie bei jedem anderen Verein auch: es geht mit viel Aufwand an die organisatorische Planung. Am Freitagnachmittag ging es dann per Bahn nach Westerland. Mit knapp 20 jungen Leuten kann dabei selbst die Anfahrt zum Abenteuer werden.

Angekommen in Rantum wurden die Zimmer bezogen und der Grillplatz für den Begrüßungsabend hergerichtet. Bei norddeutschen Kaltgetränken begrüßten wir den früheren Europaabgeordneten und CDU-Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Schleswig-Holstein, Christian von Boetticher, als unseren Gast.

Gestärkt starteten wir am Sonnabend bereits früh mit der inhaltlichen Tagung. Gruppenarbeiten zum Wahlkampf sowie die Arbeit an politischen Konzepten begleiteten uns durch den Vormittag. Ein Schwerpunkt der inhaltlichen Arbeit unserer Jungen Union wird zukünftig die Situation von Auszubildenden in Hamburg sein. Unsere Stadt und ihre Unternehmen sind auf motivierte und talentierte Azubis angewiesen. Dafür müssen auch junge Menschen von außerhalb angeworben werden. Ob zugezogen oder nicht, die Herausforderungen für junge Lehrlinge sind gleich: so fehlt es u.a. an bezahlbaren Wohnungen und die Mobilität in der Stadt ist auch nicht eben günstig. Zahlreiche weitere Punkte wurden dazu erarbeitet und sollen in den kommenden Monaten vertieft und als politische Forderungen auf den Weg gebracht werden.

Am Nachmittag ging es um verbandsinterne Angelegenheiten und die Organisation kommender Veranstaltungen. So wird der Kreisverband Hamburg-Mitte im nächsten April den Hamburgtag, unsere jährliche Landesmitgliederversammlung ausrichten – erstmals wieder seit 2008. Im Mittelpunkt stand auch das Thema Seilbahn. Die Junge Union unterstützt die Idee einer Seilbahn für Hamburg. Persönlich freue ich mich, dass sich engagierte Bürger nun mit einem eigenen Bürgerbegehren zusammen gefunden haben, und gegen die sture und grundsätzliche Ablehnung dieses Projekts durch die SPD auf die Straße gehen.

Bevor es erneut auf den Grillplatz ging, versammelte sich das ganze Team am Strand von Rantum. Mit unseren “Cool bleiben. Kanzlerin wählen” Shirts sorgten für zahlreiche anerkennende Schmunzler. Die Urlaubsgäste waren begeistert.

Nach dem Abendessen lebten wir erneut das altbekannte JU-Motto 50% Politik, 50% Spaß. So ging es zum Sonnenuntergang nach Wenningstedt. Ein paar Runden Strandfußball und Beachvolleyball später, ließen wir den Tag in der Traditionskneipe Wunderbar in Westerland ausklingen.

Der Sonntag begann erneut früh. Die Diskussionen vom Vortag wurden noch einmal vertieft, die besten Ideen beschlossen und die Gewinnerteams mit der konkreten Umsetzung beauftragt. Erneut eine tolle und produktive Klausurtagung. Mit frischer Kraft und zusätzlichen Ideen geht es nun zurück nach Hamburg – die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes kann beginnen!