Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Seit 2009 ergänzt das StadtRAD-System den öffentlichen Nahverkehr in Hamburg. Eingeführt unter der letzten CDU-Regierung, ist es bis heute das erfolgreichste Leihradsystem Deutschlands. Rund 270.000 Hamburgerinnen und Hamburger sind mittlerweile registriert.

Bislang befindet sich die nördlichste Station im Bezirk Eimsbüttel an der U-Bahn Hagenbecks Tierpark, installiert auf Engagement der CDU-Bezirksfraktion. Im November wurde bekannt, dass die Zahl der Stationen um 40 Standort erhöht werden soll. Einen weiteren Ausbau im Norden von Lokstedt sowie nach Niendorf lehnt der SPD-Senat jedoch weiterhin ab.

Gemeinsam mit der CDU Lokstedt/Niendorf/Schnelsen fordere ich nun erneut ein Ausweitung des Systems. Der Erfolg des StadtRADs ist weiter ungebrochen. Es ergänzt den ÖPNV und fügt sich in die Radverkehrsstrategie der Stadt ein. Daher ist es unverständlich, dass der Senat sich weigert, am Siemersplatz, Nedderfeld und Tibarg zusätzliche Leihstationen zu installieren, obwohl sich die Bezirksversammlung Eimsbüttel auf CDU-Initiative mehrfach dafür ausgesprochen hat. Diese Standorte wollen wir umgehend realisieren.

Zur Unterstützung dieser Initiative war ich am 05. Februar mit Paul Ziemiak, Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands, Philipp Heißner (Bürgerschaftskandidat für Eidelstedt/Stellingen/Eisbüttel-West) und Sören Niehaus (JU-Spitzenkandidat, CDU-Landesliste Platz 17) mit dem StadtRAD in Stellingen, Lokstedt und Niendorf unterwegs.

Möchten auch Sie sich für mehr StadtRAD-Stationen engagieren? Lassen Sie uns ins Gespräch kommen. 

 

 

Foto: B. Bott

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.