Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Wie kürzlich bekannt wurde, soll neben dem Lycée Français de Hambourg (LFH) in Lokstedt eine neue Bauwagensiedlung entstehen. Einzelheiten sind jedoch bislang unklar, bzw. nicht veröffentlicht. Deshalb habe ich den Senat mit einer Schriftlichen Kleinen Anfrage um Details gebeten.

Konkret geht es um das Flurgrundstück 4360 (Parkplatz am Heckenrosenweg, nördlich angrenzend zur Schule). Dort sollen zukünftig insgesamt 12 Bauwagen stehen, 10 Wagen als Wohneinheiten sowie ein Gemeinschafts- und ein Sanitärcontainer. Eine spätere Aufstockung wird laut Auskunft des Senats nicht ausgeschlossen. Die Laufzeit ist bis mindestens 2022 angesetzt.

Leider geht der Senat auf eine Reihe von Fragen nicht ein (vgl. 21-09541). Dies betrifft z.B. Auswirkungen durch den Wegfall des Parkplatzes, z.B. dadurch entstehende zusätzliche Verkehrsbelastungen, sowie zu erwartende Emissionen der Siedlung. Im persönlichen Austausch schilderten mir betroffene Eltern, dass der Parkplatz essentiell sei, insbesondere für die Eltern der kleineren Kinder in Kindergarten und Vorschule.

Zwar soll der Gymnasialzweig nach Planungen des rot-grünen Senats in ca. drei Jahren nach Altona verlagert werden, der Kindergarten soll jedoch erweitert und ggf. sogar um eine Krippe ergänzt werden. Zumindest in der Rushhour morgens und mittags/nachmittags wird dies eher mehr als weniger Autoverkehr und Parkplatzbedarf bedeuten, da die bislang rund 350 kleineren Kinder bis zur Klassentür gebracht werden müssen.

Ohnehin ist die Elternschaft des des Lycée Français (LFH) bereits durch den über die Köpfe hinweg entschiedenen Umzug des Gymnasiums und die Umwandlung in ein deutsch-französisches Gymnasium arg gebeutelt. Hierzu hatte ich bereits im Februar zu einer Diskussionsveranstaltung mit Karin Prien MdHB geladen. Diese zusätzliche Herausforderung verbessert die Situation nicht gerade und sorgt vielmehr für zunehmendes Kopfschütteln über die Handlungen von Senat und Bezirk.

Das ganze Projekt scheint nicht richtig durchdacht zu sein. Der Wegfall des Parkplatzes wird sich auch auf die benachbarten Straßen auswirken. Die undurchsichtigen Planungsvorhaben von Senat und Bezirk machen es zudem für Eltern und Nachbarschaft nicht einfach. SPD und Grüne müssen erklären, wie der Betrieb von Kindergarten und Schule vor dem Hintergrund der nun bekannten Informationen zukünftig ohne Beeinträchtigungen laufen sollen und warum keine alternativen Standorte für die Bauwagensiedlung geprüft wurden. Bislang weicht man klaren Antworten aus.

 

Foto: Lycée Français (LFH) in Lokstedt

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.