Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Der Landesvorstand der Jungen Union Hamburg hat auf dem außerordentlichen Hamburgtag Mitte August die Weichen neu gestellt. Der Bürgerschaftsabgeordnete Philipp Heißner aus Eidelstedt wurde zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Antonia Haufler, Vorsitzende von 2017-2019, hat es beruflich nach Berlin gezogen: Sie arbeitet seit diesem Sommer als Bundesgeschäftsführerin der Jungen Union Deutschlands.

Der neue Vorstand hat auch den Freundes- und Förderkreis (FFK) neu besetzt und mich einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Über dieses Vertrauen freue ich mich sehr. Der FFK ist das Unterstützernetzwerk des Landesverbandes, dem Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft angehören. Der Zusammenschluss unterstützt die Arbeit des Landesverbandes und fördert den politischen Nachwuchs.

Über viele Jahre habe ich mich bereits zuvor in der politischen Jugendarbeit engagiert. 2003 bin ich der Jungen Union Hamburg beigetreten, von 2007-2011 war ich Kreisvorsitzender der Jungen Union Eimsbüttel, von 2011 bis zu meinem altersbedingten Ausscheiden 2017 durfte ich als Landesvorsitzender der Jungen Union Hamburg die Entwicklung unseres Verbands und damit auch die Entwicklung des politischen Nachwuchses der CDU Hamburg entscheidend mitgestalten.

Die Junge Union Hamburg war mir dabei nicht nur eine Organisation, in der ich politische Mitstreiter traf. Über viele Jahre prägte sie mein Engagement, es entstanden Freundschaften, die weit darüber hinaus halten. Landesvorsitzender der Jungen Union zu sein, ist wohl eine der schönsten Aufgaben meiner bisherigen politischen Arbeit gewesen. Daher freue ich mich sehr, die Arbeit des Verbandes nun aus meiner neuen Funktion heraus weiter begleiten und unterstützen zu können. Die Junge Union ist Sprachrohr der jungen Generation in der CDU und darüber hinaus. Die Förderung der politischen Nachwuchsarbeit ist deshalb heute wichtiger denn je.

Der neue Landesvorsitzende Philipp Heißner MdHB (31) kommentierte die Entscheidung des Vorstands: “Ich freue mich sehr, dass wir mit Carsten jemanden gewinnen konnten, der die Arbeit der Jungen Union viele Jahre geprägt hat und ihr weiterhin so eng verbunden bleibt. Carsten ist über die Stadtgrenzen hinaus hervorragend in Politik und Wirtschaft vernetzt. Wir freuen uns, künftig wieder gemeinsam mit ihm die Positionen der JU in die Stadt zu tragen und weitere Unterstützer zu gewinnen.“

Nun, dann wollen wir mal. Wer die politische Jugendarbeit und damit auch die Zukunft der CDU Hamburg unterstützen möchte, meldet sich am besten per Mail per mir.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.