Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Ganz Eimsbüttel wächst, so auch unser Stadtteil Schnelsen. Trotzdem entwickelt sich die alte Dorfmitte, das Stadtteilzrentrum Frohmestraße, seit vielen Jahren negativ. Inhabergeführte Geschäfte geben auf, der Branchenmix nimmt ab, Leerstände entstehen.

Gemeinsam mit der CDU-Bezirksfraktion habe ich bereits vor einigen Jahren auf die negative Entwicklung hingewiesen und im Herbst 2013 gemeinsam mit Silke Seif, unserer Bezirksabgeordneten aus Schnelsen und Sprecherin im Regionalausschuss Lokstedt, einen Antrag in die Bezirksversammlung Eimsbüttel eingebracht.

Doch weder der Hamburger Senat noch das regional zuständige Bezirksamt Eimsbüttel haben seitdem zu spürbaren Verbesserungen beigetragen. Einzelne technische und optische Veränderungen als Ableitungen aus einem vorliegenden Maßnahmenkonzept konnten keine generelle Umkehr zum Guten bewirken. Im Sommer diesen Jahres beschrieb Luca Leon Abels, die aktuelle Situation von Schnelsen als Beitrag im Rahmen seines Praktikums in meinem Bürgerbüro. Auch weiterhin fehlt ein guter Mix an Einkaufsmöglichkeiten, es fehlen Aufenthaltspunkten für Schnelsen Jugend.

Stadtteile entwickeln sich stetig weiter. Umso wichtiger ist es auch, ihre Zentren attraktiv zu halten, nicht nur für den Alltagsbedarf an Lebensmitteln, sondern als soziale Treffpunkte, für ein gutes Miteinander im Stadtteil. Rund um die Osterstraße kann man dies aktuell begutachten: umfangreiche Investitionen in die Infrastruktur sollen das in die Jahre gekommene Herz des Stadtteils revitalisieren. Auch das Zentrum Eidelstedt, die neue Mitte in Stellingen sowie erweiterte Angebotsflächen rund um den Tibarg werden ihren Beitrag leisten, um die Attraktivität für die Anwohner der umliegenden Quartiere zu erhalten und zu stärken.

Vor diesem Hintergrund hat die CDU-Bezirksfraktion Eimsbüttel einen begrüßenswerten neuen Anlauf genommen, um das Zentrum von Schnelsen wieder zu stärken. Ende September brachte Silke Seif mit der Fraktion einen umfangreichen Antrag in die Bezirksversammlung ein. Bis zum kommenden Jahr soll eine breite Bestandsaufnahme der aktuellen Situation rund um die Frohmestraße erarbeitet und im Regionalausschuss diskutiert werden. Gemeinsam mit der Schnelsener Bevölkerung sowie Vereinen und Verbänden aus dem Stadtteil soll darauf aufbauend ein verbindliches Umsetzungskonzept entstehen, um die Dorfmitte von Schnelsen zu stärken und wieder zu einem echten Zentrum werden zu lassen.

Die anderen Fraktionen der Bezirksversammlung haben die Initiative unserer CDU-Bezirksfraktion positiv aufgenommen. Wie auch das Niendorfer Wochenblatt berichtet, soll der Antrag dennoch zunächst im Regionalausschuss diskutiert werden.

Haben Sie Anregungen und Ideen oder möchten Sie sich aktiv in den Prozess einbringen? Dann schicken Sie mir einfach eine E-Mail oder melden sich in meinem Bürgerbüro.