Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Was lange währt, wird endlich gut. Einmal wieder trifft dieser altbekannte Spruch auch auf die Eimsbütteler Kommunalpolitik zu. Lokstedt hat eine neue StadtRAD-Station in der Troplowitzstraße (Ecke Stresemannallee) bekommen. Heute Vormittag wurde sie feierlich eingeweiht, mit dabei war auch unser Eimsbütteler Bundestagsabgeordnete Rüdiger Kruse (CDU), welcher das Leihrad-System von Anfang an unterstützt hat.

Zur Historie: Bereits im November 2010 beschloss die Bezirksversammlung Eimsbüttel auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig die Prüfung eines StadtRAD-Standorts in der Troplowitzstraße. Im Dezember 2010 stellte ich gemeinsam mit der CDU-Bezirksfraktion Eimsbüttel einen weiteren Antrag an die Verwaltung, neue StadtRAD-Standorte sollten in Kooperation mit Unternehmen realisiert werden, um das Netz an Stationen zügiger und bei geringerer Belastung der öffentlichen Haushalte auszubauen.

Dieser an sich logische und mit Blick auf die stets klammen Kassen der Freien und Hansestadt Hamburg sinnvolle Antrag bedurfte einiger Überzeugung bei den Kollegen der anderen Fraktionen. Schließlich wurde der Antrag ein halbes Jahr später, im Juni 2011, mit Unterstützung von SPD und Grünen in der Bezirksversammlung Eimsbüttel verabschiedet.

Auf beide Anträge haben wir Bezirksabgeordneten nie eine klare Aussage der Verwaltung erhalten. Umso mehr freut es mich, dass unsere Initiativen nun eine praktische Anwendung gefunden haben. Seit einigen Tagen steht die StadtRAD-Station in der Troplowitzstraße, mitfinanziert durch die ortsansässige Wirtschaft.

Ein vorbildliches Engagement, welches hoffentlich an anderen Stadtorten in unserem Bezirk weitere Nachahmer findet. Denn, wie bereits im Februar berichtet, stellt der SPD-Senat vorerst keine Mittel für den weiteren Ausbau des beliebten Leihradsystems zur Verfügung. Hier sind einmal mehr Unternehmen und Bürger gefragt. Gemeinsam mit Rüdiger Kruse MdB und der CDU-Fraktion werde ich entsprechendes Engagement gerne weiterhin positiv begleiten.

 

Foto: Gemeinsam mit Rüdiger Kruse MdB an der neuen StadtRAD-Station in der Troplowitzstraße.