Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Das Hamburger Leihradsystem StadtRAD ist ein Erfolgsmodell. Im Jahre 2009 als Bestandteil des Hamburger Klimaschutzkonzepts unter dem damaligen CDU-geführten Senat gestartet, stehen den Nutzern mittlerweile über 1.600 Leihräder an rund 130 Stationen zur Verfügung. Laut Medieninformationen gab es alleine im ersten Halbjahr 2013 rund 890.000 Fahrten, bis zu 12.000 Entleihungen pro Tag. Gleichzeitig fordern immer mehr Bürger einen weiteren Ausbau des nachhaltigen Mobilitätssystems.

Im Bezirk Eimsbüttel befindet sich die nördlichste StadtRAD-Station derzeit bei Hagenbecks Tierpark. Im Dezember 2009 hatte die Bezirksversammlung Eimsbüttel die Installation einer StadtRAD-Station an dieser Stelle auf CDU-Antrag beschlossen (zum Beitrag). Zunehmend werden StadtRad-Modelle auch im Niendorfer Gehege, in der Feldmark sowie im Stadtteil Niendorf gesehen, welcher allerdings bislang nicht an das Leihsystem angeschlossen ist.

Vor diesem Hintergrund erscheint es logisch, eine weitere Station am Umsteigeknotenpunkt Tibarg zu installieren. Ein Standort im südlichen Bereich würde die Fußgängerzone an dieser Stelle zusätzlich aufwerten. Die Gewerbetreibenden vor Ort stehen dieser Idee positiv gegenüber.

Deshalb stelle ich in der Januar-Sitzung der Bezirksversammlung gemeinsam mit der CDU-Fraktion folgenden Antrag:

Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, sich gegenüber den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, eine StadtRAD-Station am Tibarg, vorzugsweise im südlichen Bereich der Fußgängerzone, schnellstmöglich und prioritär zu realisieren.

 

Foto: StadtRAD in der Hafencity