Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Das Weihnachtsfest ist für die Kirchen immer eine ganz besondere Sache. Nicht nur, weil die Gebetshäuser bis in die letzten Reihen besetzt voll sind. Rund um das Weihnachtsfest rückt auch der christliche Glaube wieder in den Mittelpunkt der Gesellschaft.

Doch auch wenn wir über das Jahr selten Gottesdienste besuchen, steht das christliche Abendland nicht vor seinem Ende. Selbst wenn manche Hassprediger dies gerne vermitteln wollen. Dabei entfernen sie sich doch selbst von der Religion, die sie vermeintlich gegen alles und jeden verteidigen wollen. Wie die Frankfurter Allgemeine schreibt, ist der Glaube an den menschgewordenen Gott Jesu Christi “nicht gegen etwas gerichtet, sondern eine Option, die vieles und viele einschließt.”

Und genau diese einschließende Einladung ist es, die unsere Gesellschaft stark macht. Weihnachten ist eine gute Gelegenheit, sich dem wieder bewusst zu werden. Wir verbringen Zeit mit unseren Familien und Freunden, wir grüßen fröhlich fremde Menschen in Geschäften und auf der Straße und wünschen uns ein frohes Fest.

Glaube, Liebe und Hoffnung kehren ein – das Gegenteil von Hass. Und das ist genau die richtige Antwort, die wir geben mögen. Nehmen wir diesen Gedanken mit, auch wenn der Zauber der Heiligen Nacht wieder verflogen ist.

In diesem Sinne wünsche ich allerseits ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.