Bürgerschaftsabgeordneter für Lokstedt, Niendorf und Schnelsen | Wissenschaft & Digitale Wirtschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat es in seiner traditionellen Ansprache gesagt: wir sollen wieder mehr miteinander streiten – aber ausgerechnet an Weihnachten?

Liegen doch gerade die herzlichsten Tage im Jahr hinter uns. Weihnachtsbäume, mal mit mehr, mal mit weniger Lametta, schmücken unsere Wohnzimmer. Die Familie kommt zusammen, von nah und fern. Zu den vielen Traditionen gehören nicht nur Geschenke und Festessen, sondern sicherlich auch notwendige Lösungen von IT-Problemen der eigenen Eltern, wie es schon bei Puls 2013 zu lesen war.

Die Zeit mit Familie und Freunden gehört sicherlich zu den kostbarsten Momenten, die wir haben. Endlich zur Ruhe kommen. Doch ist an Weihnachten wirklich immer Friede, Freude, Eierkuchen? Wer kennt es nicht, da steigt die Nervosität, ob denn der Weihnachtsbraten auch wirklich gelungen ist (was er eigentlich in jedem Jahr ist, aber ohne Aufregung scheint es oft nicht zu gehen). Da nimmt der Stresspegel zu, ob die ausgewählten Geschenke auch wirklich passen, längst erledigt sind, oder sogar doppelt unterm Weihnachtsbaum liegen.

Und nun ruft unser Staatsoberhaupt in seiner Weihnachtsansprache auch noch zum Streit auf. Muss das denn wirklich sein? Ja, muss es! Sicherlich nicht unmittelbar unterm Tannenbaum, oder beim weihnachtlichen Festessen. Aber ganz grundsätzlich. Wenn wir gegen Fake News und andere beunruhigende Entwicklungen ankommen wollen. Wenn wir unseren eigenen Positionen Gehör verschaffen wollen. Wenn wir die Gesellschaft in der wir leben schätzen und erhalten wollen.

Denn zu einem guten Streit gehört am Ende auch ein Kompromiss und die Versöhnung. Glaube, Liebe, Hoffnung – gerade daran sollten wir denken. Nicht nur an Weihnachten, sondern jeden Tag. Denn genau das gehört auch zum christlichen Glauben, machen unsere Gesellschaft stark.

Nehmen wir diese Gedanken mit ins neue Jahr. Alles Gute für 2019.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.